Details

Marathon mit schwindelerregendem Flow

14.09.2019 - 12:56

Der schnellste Mann auf der langen Marathon-Distanz kommt aus Finnland: Toni Täthi sicherte sich mit einem Vorsprung von rund 1,36 Minuten den Sieg beim Rocky Mountain BIKE Marathon in Leogang. Als einzige Frau hatte sich Andrea Böttger (Österreich) auf die 78 Kilometer gewagt und damit den Titel eingefahren.

Rund 300 Männer und Frauen aus Deutschland, Österreich, Finnland, Holland,... hatten sich in aller früh an den Start begeben. Während zum Startschuss noch dicke Nebelwolken über Leogang hingen, erwartete die Teilnehmer bereits am Asitz-Gipfel die Sonne und brachte die Teilnehmer mächtig ins Schwitzen. 

Die ersten Finisher der kurzen Strecke konnten bereits nach gut 90 Minuten entspannt in der Sonne liegen und über die Messe bummeln. Die Biker auf der mittleren und langen Runde mussten indes noch weiter strampeln.

Als Schnellster der Langdistanz schaffte es Toni Täthi (Augment Sports/Jyps) ins Ziel, der sich mit der Marathon-Teilnahme auf die anstehende WM in der Schweiz vorbereiten wollte. Anstieg um Anstieg erkämpfte er sich klar den Sieg. 

Ganz schwindelig vom Flow

Auf Platz 2 landete der Münchener Lysander Kiesel (German Technology Racing) mit einer Gesamtzeit von 3:53.10,4, der kurz überlegt hatte - wie 2018 - nur die mittlere Strecke zu fahren, dann aber doch auf die letzte Runde abgebogen war. "No risk no fun", sagte er im Ziel. 

Mit einem deutlichen Rückstand von fast 10 Minuten, aber dennoch happy über den Podiumsplatz, fuhr der Österreicher Philip Handl (Centurion Vaude) über die Ziellinie. "So viel Spaß habe ich bei so einem Rennen noch nie gehabt, die Strecke war einfach lässig." 

"Ganz schwindelig von den vielen Kurven auf der ersten Abfahrt", aber absolut zufrieden erreichte Andrea Böttger (r2-bike.com MTN CREW) nach 4:51.36,9 das Ziel. Außer ihr hatte sich keine andere Frau auf diese Distanz gewagt.

Alle Ergebnisse: https://leogang.bike-festival.de/ergebnisse/ergebnisse-2019/

ZUM
BIKE Festival
Garda
Trentino
BIKE Festival
Willingen